Hannes Forster
Europa nach dem Sturm

14.02. - 28.02.2021 (geplant)



    

Fast genau auf den Tag 20 Jahre nach seiner ersten Ausstellung im [kunstraumno.10] wird Hannes Forster wenige Tage nach dem Brexit seine Installation "Europa nach dem Sturm" erstmals zeigen. Das Szenario zeigt die EU nach bei einer möglichen Auflösung nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU. Kleine und kleinste Staaten stehen den großen Blöcken USA, Russland und China gegenüber. Die Arbeit von Hannes Forster soll verdeutlichen, wie wichtig der zukünftige Erhalt der Europäischen Gemeinschaft ist, um nicht im Verhältnis zu den drei Großmächten ganz unbedeutend zu werden.

Im Rahmen dieser Ausstellung wird auch ein Modell des "Kriegedenkmal" zu sehen sein, dass bereits 2017 in Frankfurt/Oder umgesetzt wurde. Das Denkmal der anderen Art zeigt anhand von Jahreszahlen auf, in welchen Jahren in den letzten 400 Jahren Kriege in Europa stattfanden. Steine ohne Jahreszahl waren "Friedensjahre". Leider sind diese Steine deutlich in der Minderzahl!

Die Ausstellung in den Räumlichkeiten auf der Matthiasstraße 10 in Mönchengladbach wird voraussichtlich am Sonntag, dem 14. Februar 2021 von 11:30 - 16:30 Uhr eröffnet. Anschließend wird die Ausstellung bis zum 28. Februar 2021 freitags von 17:00 - 19:00 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 14:00 - 17:00 Uhr zu besichtigen sein.
Bitte beachten Sie die besonderen Zugangsregelungen wegen der Corona-Pandemie unter dem Punkt "Zeitplanung"!